Team

barefoot-yoga

Dore

Dore ist Yoga- und Meditationslehrerin, Körpertherapeutin, Ärztin und Gründerin von barefoot- yoga Göttingen.

Sie unterrichtet seit 20 Jahren Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Ursprünglich lernte sie in Indien klassisches Hatha-Yoga. Seitdem prägten und inspirierten verschiedene Lehrer*innen und Stile ( Iyengar- Centered- Anusara- Jivamukti- Kundalini- und Kriya Yoga, sowie Yogatherapie) ihre eigene Art, Yoga zu verstehen und weiterzugeben. Sie liebt es, zu erforschen, wie es gehen kann, ganz mit dem eigenen Körper in  Kontakt zu sein – auf der Matte und darüber hinaus.

Kira

Kira ist Lehrerin, Universitätsdozentin und seit zehn Jahren Yogalehrerin. Neben Open-Stunden und Kursen aller Niveaus unterrichtet sie pränatales Yoga, gibt Yogawerkstätten, Workshops und Kirtans.

Mit ihrem australischen Mann hat sie viele Jahre im Ausland verbracht und Yogastunden und -ausbildungen auf der ganzen Welt besucht. Die Wurzeln ihres Yoga liegen im Sivananda und Ashtanga Yoga. Durch ihre Faszination mit Mantras und Mythologie fand sie ihr Zuhause schließlich in Sianna Shermans Rasa Yoga. Sie hat nie genug davon, Yoga zu erforschen und zu erkunden.

Adrienne

Adrienne ist Ärztin & Yogalehrerin. Die Basisausbildung zur Yogalehrerin hat sie bei barefoot-yoga Göttingen absolviert. Die Faszination des Yogas liegt für sie in der Erkenntnis, dass Yoga viel mehr ist als körperliche Praxis.

Yoga ist für sie  ein wunderbarer Weg, unser Leben wieder in Einklang zu bringen und gleichzeitig eine Entdeckungsreise zu uns selbst, auf der wir immer wieder – äußeren und inneren Widerständen zum Trotz – versuchen herauszufinden, wer wir sind und was wir wirklich wollen.

Charlotte

Durch Yoga komme ich immer wieder bei mir an. Yoga macht mich KLAR, hält mich LEBENDIG und INSPIRIERT mich seit knapp 20 Jahren immer wieder aufs Neue.

Wie ich Yogalehrerin wurde? Zunächst betrachtete ich Yoga und auch die Meditation als meinen persönlichen Schatz, mein privates Forschungslabor. Später schlug ich in meinem Psychologiestudium den Bogen zu den mich faszinierenden fernöstlichen Bewusstseinsdisziplinen und Mind-Body-Ansätzen und war dann einige Jahre aktiv in der Achtsamkeits- und Meditationsforschung. Im Laufe der Zeit wurden meine Schwerpunkte immer anwendungsorientierter. Statt im Labor zu untersuchen auf welche Aufmerksamkeitsprozesse sich Zen-Meditation auswirkt, beschäftigte mich eher die Frage wie ich 26 quirlige Grundschulkinder in eine Stille-Übungen führe.
Im Sommer 2016 ergriff ich die Gelegenheit diese Spur weiterzuverfolgen und absolvierte bei  barefoot- yoga Göttingen die Ausbildung zu Yogalehrerin.
Mein Stil? Klar, sanft und nährend, gerne auch dynamisch. Immer dabei in meinen Stunden, zumindest im Hintergrund, der wichtigste Pfeiler meiner persönlichen Praxis: Die Meditation. Nicht zuletzt deshalb führt der Atem oft wie ein roter Faden durch meine Stunden.

Herzensthema bleibt für mich, dass wir das was wir auf der Matte kultivieren nämlich Präsenz und eine Haltung von freundlicher Neugier, in den Alltag tragen und dort verankern.

Julia

Julia ist Psychologische Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin und Yogalehrerin. Ihre Yogalehrerausbildung hat sie bei barefoot-yoga Göttingen absolviert.

Ein Yogakurs im Studium hat mich vor vielen Jahren mit Yoga in Kontakt gebracht. Im Laufe der Zeit ist Yoga für mich immer mehr zu etwas geworden, das weit über die physische Asanapraxis hinausgeht. Yoga vermag uns immer wieder auf das Gegenwärtige und das Wesentliche zu zentrieren, Verbindung entstehen zu lassen zwischen Kopf und Herz, Stille und Bewegung, uns und unserer Umwelt. Dabei fasziniert mich, dass es im Yoga und durch Yoga auch nach Jahren immer wieder neue, tiefere Schichten zu entdecken gibt. So ist Yoga für mich, mittlerweile neben der Asanapraxis vor allem in Form von Meditation, zu einem wichtigen Teil meines Alltags geworden.

Ich freue mich, wenn ich davon etwas weitergeben und in meinen Stunden dazu beitragen kann, dass du im Zusammenspiel von Körper, Atem und Präsenz im Hier-und-Jetzt deinen ganz eigenen Yogaweg für dich erkundest.

Herzensthema bleibt für mich, dass wir das was wir auf der Matte kultivieren nämlich Präsenz und eine Haltung von freundlicher Neugier, in den Alltag tragen und dort verankern.

Kathrin

Kathrin ist Yogalehrerin & Ärztin. Ihre Ausbildung zur Yogalehrerin absolvierte sie bei Young Ho Kim. Bei Patricia Thielemann absolvierte sie eine Prä-und Postnatal Yogaausbildung.

Kathrin ist sowohl begeisterte Lehrerin, als auch immer wieder gerne Schülerin. So besucht sie regelmäßig Kurse und Workshops bei international anerkannten Yogalehrer*innen, zuletzt von Katchie Ananda, David Lurey und Alexander Harfield.

Yoga ist für Kathrin eine wunderbare Möglichkeit, mit sich selbst näher in Kontakt zu kommen. Ihre Stunden sind oft einem bestimmten Thema gewidmet und zeichnen sich durch einen von Musik getragenen Flow aus, in dem Atem und Bewegung immer mehr zusammenfliessen können.

Linda

Linda absolvierte ihr Teacher Training bei barefoot yoga. Seitdem unterrichtet sie mit viel Liebe in verschiedenen Kontexten. In ihrem Unterricht ist ihr vor allem ein meditativer Fokus auf Atmung und Körper wichtig, den sie durch  körperlich fordernde, jedoch simple und langsame Bewegungen versucht  aufrechtzuerhalten.

So möchte sie ihre Kursteilnehmenden dabei  unterstützen, ganz in Kontakt mit sich zu kommen.
In größerem Kontext gilt ihr besonderes Interesse dem Zusammenhang  zwischen Bewegung und Psyche. Im Rahmen ihres Psychologiestudiums und  regelmäßiger Weiterbildungen in psychotherapeutischem Yoga („Drachenyoga“ nach Dr. Rahimo und Brigid S. Täube) erforscht sie Wege,  die Seele über den Körper zu heilen. Auch im Hinblick auf einen  gesellschaftlich-politischen Wandel beschäftigt sie sich damit, wie Yoga  sowohl auf der Matte als auch außerhalb der Studiowände von Nutzen sein  kann.

Meike

Meike ist hauptberuflich Pädagogin und systemische Familientherapeutin und nebenberuflich Yoga-Lehrerin für Vinyasa (500h AYA), pre- und postnatales sowie Birthlight Baby-Yoga.

Weiterhin ist sie als Referentin im Bereich pre- und postnatales Yoga tätig. Inspiriert durch Weiterbildungen in Yin, Hatha und Jivamukti Yoga sowie Pranayama bieten ihre Stunden sowohl kreative, kraftvolle Yoga-Flows als auch immer wieder Momente der Ruhe, des Durchatmens und Entspannens. In allen Bereichen liegt ihr die Verbundenheit mit sich selbst, dem eigenen Körper, den eigenen Emotionen und Gedanken besonders am Herzen, da sie die Voraussetzung ist, um Verantwortung für sich, für Andere und die Umwelt zu übernehmen.

Nicolas

Die Leidenschaft zum Yoga kam für Nicolas ganz überraschend. Auf der Suche nach einem Ausgleich zum Laufen stolperte er 2009 über eine Power Yoga Stunde und war sofort fasziniert.

Schnell stand für ihn fest, dass er seine Yogapraxis vertiefen möchte. Als Basis absolvierte er eine 780h Ausbildung bei Yoga Vidya in Bad Meinberg. Im Anusara Yoga (500h bei Christina Lobe / Berlin) lernte er die Ausrichtung des Körpers und der Energieflüsse, im Yin Yoga (Dirk Bennewitz / Hamburg) das jeder Körper einzigartig ist und das Spüren wichtiger ist als die äußere Form. Im Herbst 2018 beendete Nicolas die orthopädische Yoga Therapie nach Prinzipien der Spiraldynamik  (Lilla N. Wuttich / Berlin).

Sein Unterricht zeichnet sich durch Freude und Begeisterung aus und vereint all die Elemente die Nicolas in seinen verschiedenen Ausbildungen gelernt hat. Dabei ist es ihm neben gezielten Ausrichtungsprinzipien wichtig, den Schüler*innen Raum zu gegeben, sich selbst immer tiefer zu entdecken und selbst zu akzeptieren.

Raji

Seit mehr als zwanzig Jahren begleitet mich Yoga auf der Reise durch mein Leben und die „Zeit auf der Matte“ ist für mich immer mehr zu einer Oase, Kraftquelle und zu einem Ruhepol geworden.

Umso mehr freue ich mich, das weiterzugeben zu können, was mir selbst so gut tut. In meinen Stunden wechseln sich dynamische, kraftvolle Sequenzen, geprägt vom Ashtanga Yoga, mit Phasen des Hineinspürens durch längeres Halten von Asanas ab.
Wie finde ich auf allen Ebenen eine gute Balance aus Aktivität und Loslassen? In meinen Stunden lade ich euch ein, dieses gemeinsam zu erkunden.

Sina

Sina ist Juristin, Universitätsdozentin und Yogalehrerin. Die Erfahrung, wie durch die Verbindung von Atem und Bewegung auch über die Matte hinaus immer mehr Raum und Tiefe entsteht, prägte ihren Yogaweg, der sie zur Ausbildung im barefoot-yoga führte.

Alles ist im Fluss und Yoga ein Weg, um einzutauchen. Ein wichtiges Element ist für Sina die
dynamische Asanapraxis, die mal kraftvoll und fordernd, mal ruhig und sanft sein kann –
genauso Vielgestaltig wie das, was das Leben mit all seinen Farben für uns bereithält. Der
Atem schafft hierbei die Verbindung von Innen und Außen. Er lässt alles, was uns jeden
Moment aufs Neue begegnet, fließend, leicht und durchlässig werden, sodass wir einfach sein
können.

Sophie

Sophie ist Ethnologin und Yogalehrerin.  Sie begeistert die Vielfalt von Yoga und freut sich ihre Leidenschaft in ihren Stunden mit Anderen teilen zu können.

Auf ihrem Weg prägten sie verschiedene Yogalehrer*innen  und Yogastile (Hatha Yoga, Vinyasa Power Yoga, Ashtanga Vinyasa Yoga, Yin Yoga, Yogatherapie). Ihre eigene Ausbildung absolvierte sie im Asthanga Vinyasa bei Anna Rosso und Anke Shenar.

Die tägliche Yogapraxis hilft ihr im Trubel des Alltags den Fokus zu behalten, das Gedankenkarussell zu entschleunigen und das Leben achtsamer und bewusster zu leben.

Neben den entspannenden und ruhigen Seiten des Yoga, schätzt sie auch die körperlich Fordernden. Sie unterrichtet ein kraftvolles und fließendes Yoga, in dem der ganze Körper zum Erlebnisort der Atmung und der Verbindung zwischen der inneren und äußeren Welt wird.

Sukie

Meine Yogareise hat mit der Yogalehrerausbildung im barefoot-yoga begonnen, weil ich seit vielen Jahren Fitnesskurse gebe und mir klar geworden ist, dass ich auf Dauer einen weniger körperlich anspruchsvollen Weg einschlagen wollte. Durch die Ausbildung ist Yoga für mich jedoch viel mehr geworden.

Yoga steht für mich für die Verbindung zu mir selbst – in Kontakt zu treten mit meinem Körper, meinen Gedanken und meinen Gefühlen und mir für diese Dinge mehr Zeit zu nehmen. Auf dieser Reise ist die Meditation für mich zum wichtigsten Begleiter geworden. Ich unterrichte sanftes Yoga mit dem Fokus darauf, sich selbst zu spüren und weniger das Ziel zu haben eine perfekte Körperübung auszuführen oder besonders flexibel zu werden. Ich versuche in meinen Kursen viele unterschiedliche Aspekte einfließen zu lassen, die zeigen, was Yoga alles sein kann: Atmung, Achtsamkeit, Asanas, Meditation… Denn Yoga ist für jeden etwas anderes und ich wünsche mir, dass jeder etwas aus meinen Kursen mitnehmen kann, um seine eigene Reise zu beginnen oder fortzuführen.

Tanja

Im Oktober 2009 entdeckte ich Yoga für mich. Ich besuchte verschiedenste Yogastunden, nahm an Workshops und Kirtans teil, lernte in all den Jahren unterschiedliche Yogastile, Lehrer*innen und Yogis kennen.

Es folgte meine Ausbildung zur Yogalehrerin bei barefoot Yoga Göttingen, die ich im Juni 2017 abschloss. In den vielen wunderbaren Yogastunden mit tollen Lehrer*Innen habe ich gelernt, dass Yoga weitaus mehr ist als anstrengende Körperhaltungen. Yoga beginnt für mich im Körper und im Herzen, bedeutet achtsam zu üben und intuitiv auf den Körper zu hören und sich mit dem Atem zu verbinden. Es soll uns kräftigen, erden, durchlässig machen und dabei helfen die eigene Persönlichkeit zu entfalten und liebevoll zu uns selbst und allen Wesen zu sein.
Ich freue mich dies mit viel Freude und Herzlichkeit weitergeben zu können. Meine Yogastunden beinhalten die klassischen Aspekte des Yogas wie Pranayama, Meditation, Chanten und Asanapraxis in Verbindung mit fließenden Sequenzen und einer bewussten Atmung.

Barbara

Barbara ist Körpertherapeutin & Masseurin. Sie arbeitet in eigener Praxis in Hullersen/ Einbeck und im barefoot – yoga Göttingen. Ihr Leistungsspektrum umfasst Ganzheitliche Massagen , Themenorientierte Körperarbeit und  Energetische Behandlungen.

Unser Körper ist der Speicher unserer Erfahrungen und letztendlich unserer ganzen Geschichte. Er ist das Haus unseres Geistes und unserer Seele und das Grobstofflichtes unseres Wesens. Der Zugang zu unserem Körper durch eine Massage kann die verschiedensten Ebenen (mentale, geistige, emotionale, körperliche) ansprechen.

Durch bewusste Berührungen können Emotionen, Bilder und Schmerzen an die Oberfläche kommen und gleichzeitig Entspannung, Wohlbefinden und Genuss sich entfalten.

Jeder Körper ist einzigartig, somit ist auch jede Massage abgestimmt auf dein individuelles Bedürfnis und kann dich darin unterstützen, mehr mit dir und deinen Themen in Verbindung zu kommen. Als Basis meiner Massagen benutze ich klassische Techniken wie Akupressur, Streichungen, Dehnungen, Lockerungen, Mobilisation und Knetungen. Herzlichst Barbara

Herzensthema bleibt für mich, dass wir das was wir auf der Matte kultivieren nämlich Präsenz und eine Haltung von freundlicher Neugier, in den Alltag tragen und dort verankern.